IGVM unterstützt Mitgliedsunternehmen gegen DVAG

IGVM-Mitgliedsunternehmen lässt sich nicht einschüchtern!

In der heutigen Ausgabe des versicherungstip (vt 19/14) berichtet Chefredakteur Erwin Hausen über den Einschüchterungsversuch eines IGVM-Mitgliedsunternehmens durch die Rechtsabteilung der DVAG.

Der Versicherungsmakler zeigte die Betreuung von Verträgen der AachenMünchener und Central Krankenversicherung an und ebenso den Kundenwunsch, dass keine Kontaktaufnahme mehr durch den Vertreter der DVAG zu erfolgen habe. Ebenso sollten keine Daten mehr an diesen weiter gegeben werden. Die Reaktion erfolgte aus der Rechtsabteilung der DVAG. Man wirft dem Versicherungsmakler wettbewerbswidriges Verhalten vor und stellt mögliche Schadenersatzansprüche in den Raum.

Die IGVM e.V. unterstützt das Mitgliedsunternehmen nun und hat sich in einer ersten Reaktion schriftlich an den DVAG-Vorstand Pohl gewandt.


Auszug aus ‚vt‘ 19/14 mit freundlicher Genehmigung der Redation versicherungstip

Der 1. stv. Vorsitzender, Wilfried E. Simon, entgegnet in einem Schreiben an DVAG-Boss Pohl scharf auf die Vorwürfe: „Das Unterlassungsbegehren Ihrer Gesellschaft findet im Gesetz keine Stütze und ist daher rechtlich in allen Punkten unbegründet. Da hier seitens Ihrer Gesellschaft mit Schadenersatzansprüchen für den Fall gedroht wurde, dass Herr Walter die geschäftlichen Handlungen künftig nicht unterlässt, sehen wir darin den Tatbestand der Nötigung erfüllt, weil das bedingte Inaussichtstellen eines künftigen Übels gemäß § 240 StGB (hier der angedrohte Schadenersatz) diesen Straftatbestand erfüllt.“ Simon gibt Pohl und Hense Nachhilfe zum Vermittlerstatus: „Während die DVAG als gebundene Versicherungsvertreterin im Lager der Versicherer steht, um deren Produkte zu vertreiben, steht unser Verbandsmitglied im Lager der VN und hat ausschließlich deren Interessen als treuhänderischer Sachwalter wahrzunehmen.“ Der Vertrieb habe auch „keine eigentumsgleichen Rechte am Versicherungsbestand und den Versicherungsnehmern“. Hingegen zweifelt Simon an der Rechtmäßigkeit von Orga-Schutzabkommen und kommt zu dem Ergebnis, dass „das zwischen DVAG und der A&M/Central bisher praktizierte Verfahren einen eklatanten Verstoß gegen das BDSG darstellt“.


Download des kompletten Artikel aus dem versicherungstip 19/14

Posted in IGVM in der Fachpresse, IGVM setzt sich für Mitgliedsunternehmen ein
Tags: , ,
2 Kommentare zu “IGVM unterstützt Mitgliedsunternehmen gegen DVAG
  1. Avatar Michael Lach sagt:

    hallo zusammen,
    ich habe ihren bericht mit begeisterung gelesen. bin seit 6 jahren finanz-und versicherungsmakler und war vorher 19 jahre bei der dvag . war dort direktionsleiter und im eigenbestand der central bestimmt noch 150 verträge mit zusatzversicherung und vollversicherung als auch bestimmt noch über 500 lebenverträge . überall war die kommunikation gleich, korrespondenz ja , aber kein bestand , keine datenfreigabe und über all steht der neue berater drin. meine frage was kann ich tun damit ich den berater raus hab , die datenfreigabe erfolgt und ich euch unterstützen kann , viele grüße michael lach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

IGVM-Forum

Hier geht es zum IGVM-Forum!

Kategorien