R+V-Vorstand rudert zurück

Als Reaktion auf den offenen Brief von Michael Otto, zweiter stellvertretender Vorsitzender der IGVM e.V., wurde dem Verband am 30.01.2015 per E-Mail vorab ein Antwortschreiben der R+V-Vorstände Dr. Norbert Rollinger und Heinz-Jürgen Kallerhoff übermittelt.

Sprach die R+V im Schreiben aus dem Dezember 2014 noch von einer „Ergänzung der vertraglichen Vereinbarungen Code of Conduct und GDV-Verhaltenskodex“, rudert der R+V-Vorstand nun (zum Teil) zurück und bestätigt gegenüber der IGVM:

Eine Verpflichtung selbständiger Vermittler auf den Code of Conduct im Ganzen besteht nicht und eine anderslautende Verpflichtung aus Artikel 20 hat keine Bindungswirkung auf selbständige Vermittler.

Code of Conduct hat keine Bindungswirkung für Versicherungsmakler

Code of Conduct hat keine Bindungswirkung auf Versicherungsmakler

Den Code of Conduct-Nachtrag betrachtet man beim R+V-Vorstand dann auch nur noch als „Empfehlung“ und “Hilfestellung im Umgang mit der Vollmacht” und nicht mehr als „vertragliche Vereinbarung“. Wie und auf welcher Grundlage sich die R+V dann die “Überprüfung einer vorliegenden Vollmacht im Einzelfall” vorstellt, bleibt somit vorerst ihr Geheimnis.

R+V behält sich weiterhin die Überprüfung einer bestehenden Maklervollmacht vor

R+V behält sich weiterhin die Überprüfung einer bestehenden Maklervollmacht vor

Was passiert mit R+V-Verträgen nach dem Widerruf der Courtagezusage?

Mit gleichem Schreiben bestätigt der R+V-Vorstand, dass den Marktusancen entsprechend so lange Courtage gezahlt wird, wie die betreffenden Verträge bei der R+V bestehen, laufend bezahlt werden und nicht aufgrund der Vorlage eines Kundenwunsches oder Maklermandates in den Bestand eines anderen Vertriebspartners übertragen wurden.

Courtagezahlung, ja. Doch was passiert mit den betroffenen Verträgen? Wir auf die Kündigung oder Übertragung in den Direktbestand verzichtet?

Courtagezahlung, ja. Doch was passiert mit den betroffenen Verträgen? Wird auf die Kündigung oder Übertragung in den Direktbestand verzichtet?

Zum Umgang mit den bestehenden Verträgen schweigt sich die R+V aus. Leider verpasst der R+V-Vorstand die Gelegenheit klarzustellen, dass

  1. die bestehenden Verträge NICHT, wie angekündigt, zur nächsten Hauptfälligkeit seitens der R+V gekündigt werden.
  2. die bestehenden Verträge NICHT, wie angekündigt, in den Direktbestand der R+V übertragen werden.

Damit bleibt für das betroffene Versicherungsmaklerunternehmen, dessen Kunden und jeden Versicherungsmakler, dem die Courtagezusage seitens der R+V widerrufen wird die Unsicherheit, was mit den Verträgen nach Beendigung der Zusammenarbeit passiert.

Hier erwarten wir eine deutliche Klarstellung des R+V-Vorstandes.

Bezüglich der offiziell verlautbarten Gründe für die Beendigung der Zusammenarbeit wird sich der Kollege Helberg sicherlich zeitnah in seinem BLOG äußern. Das Antwortschreiben des R+V-Vorstandes wurde ihm daher zur Kenntnis gebracht.

Print Friendly, PDF & Email
Posted in GDV-Verhaltenskodex, IGVM setzt sich für Mitgliedsunternehmen ein
Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

IGVM-Forum

Hier geht es zum IGVM-Forum!

Kategorien